Zigarren kaufen in Kuba - Tipps - Zollbestimmungen - Zertifikat

Kubanische Zigarrenmarken sind in der EU erhältlich, aber ... der Vertrieb endet?

In fast jedem Fachgeschäft in den Niederlanden sind die Zigarren von Habanos nicht erhältlich. Viele Tabakläden außerhalb der Niederlande haben die gleichen Probleme, die Marken auf Lager zu bekommen.

Sehr beliebt sind die kubanischen Zigarren der Monte Cristo, Romeo oder Cohiba.

Die meisten kubanischen maschinengefertigten Cohiba-, MonteCristo- oder Partagas-Zigarillos sind in lokalen Geschäften schwer zu finden und schon seit langem schwieriger über die Grenze zu importieren.

Kuba ist ein kommunistisches armes Land und seit dem US-Embargo 1962 hat sich auf den Straßen nicht viel verändert und konnte sich kaum entwickeln. Obwohl bei Liebhabern immer noch sehr beliebt, gibt es in der EU kaum noch Lagerbestände der berühmten Habanos. Die Tabakplantagen in der Republik Kuba werden noch komplett manuell gepflegt, im Gegensatz zur maschinellen Verarbeitung, die wir hier als „normal“ ansehen. Aus verschiedenen Gründen ist auch das Angebot an qualitativ hochwertigen Rohtabakblättern geringer.

Heute gilt Cohiba als eine der renommiertesten Zigarrenmarken. Zuvor als Eigenmarke für den Präsidenten hergestellt, wurde Cohiba später in kleinen Mengen nur für das Diplomatische Korps und befreundete Staatsoberhäupter hergestellt. Der exklusive Name Cohiba bedeutet nicht, dass es keine guten Alternativen gibt, aber keine Verpackung war so beliebt wie die schwarz-gelb lackierte Schachtel, in der die Cohiba verpackt war. Aufgrund der hohen und regelmäßigen Erhöhung der Verbrauchsteuer ist der Preis für den Normalbürger nicht mehr leistbar. Die Geschäfte sind auch sehr schlecht bestückt und sobald der Vorrat verfügbar ist, geht er an eine ausgewählte Gruppe von Enthusiasten. Einige haben den Preis im Vergleich zur US-Version übertrieben. Cohiba (Red Dot) wird für den amerikanischen Markt hergestellt und hat einen ganz anderen Preis als die europäische Cohiba.

Zigarren kaufen in Kuba - Tipps - Zollbestimmungen - Zertifikat

Vorsicht beim Zigarrenkauf auf der Straße, denn oft ist die Qualität der Originalware nicht gut und auch der Geschmack lässt zu wünschen übrig. Kaufen Sie sie zum Beispiel besser auf einer der vielen Tabakplantagen oder entlang der Straße in den Restaurants. Beachten Sie jedoch, dass es trotz der Herkunft aus dem Herkunftsland strenge Regeln für die Mitnahme nach Hause gibt. Für einige wird es zweifellos erfolgreich sein, jedoch unterliegen sowohl der Export als auch der Import im Inland strengen Vorschriften. ein Kaufzertifikat ist eine gute Idee, wenn Sie es wünschen. Die meisten Tabakbauern liefern und verkaufen den Tabak an den Staat, aber es gibt noch kleinere Erzeuger. Fühlen Sie sich frei, eine Plantage zu besuchen. Sehen Sie den Unterschied zwischen dem Anbau in der EU mit Maschinen und den jahrhundertealten Traditionen Kubas mit dem Pferd.